fbpx

Some new Outfits

unbeauftragte Werbung

Fangen wir mit „all in black“ an. Klassisch schön und modisch wertvoll. Zeitlos, neutral und sicher. Passend zu jedem Hautton. Falsch gibt es nicht. Hier trage ich einen super bequemen Overall von Urban Outfitters, eng anliegend, stretchy und mit einem leichten Schlag am Bein (3/4 Länge). Dazu trage ich einen second hand Vogue Blazer, eine orangefarbene Bauchtasche von Uniqlo und Sandalen von Birkenstock. Ein allumfassend passender Look.

Kommen wir zu diesen zwei Outfits. Im Alltag tendiere ich zur Zeit zur Streetstyle Fashion. Aber auch da bin ich individuell und experimentierfreudig. Stilbrüche sind bei mir an der Tagesordnung. Abwechslung bringt jeden Tag frischen Wind in die Bude. Auf dem ersten Bild (links) seht ihr wieder meine heiß begehrte Bauchtasche (s.o.), wie auch auf dem zweiten Bild (rechts). Die karierte Hose von Monki hat praktischer Weise den gleichen Farbton, die der Bauchtasche. Dazu kombiniere ich eine dunkelblaue second hand Strickjacke (s.o.) und Ankle Boots mit Schnallen. Solche sind nach wie vor überall in jeglicher Variante erhältlich.

Rechts trage ich eine einfache graue Stoffhose. Die Schuhe, unübersehbar von Buffalo, haben in letzter Zeit für große Aufmerksamkeit gesorgt. Entweder lieben sie sie oder sie hassen sie. Unglaublich, wie viele Reaktionen ich dazu erhielt. Ich liebe sie! Weiter geht´s mit einem unfassbar tollem Glücksgriff: kaum zu erkennen, diese wunderschöne Vintage Bluse. Eine Rarität. Sie zeigt atemberaubende Farben. Ein kariertes Männerjacket in dunklen Tönen wie grau und burgunderrot passt perfekt dazu. Und auch hier wieder als Farbklecks die orangefarbene Bauchtasche (s.o.). Es zeigt mal wieder, dass in der Mode alles möglich ist.

Ich liebe diese Strickjacke. Wie viele andere Teile stammt auch dieses second hand Stück aus einem An- und Verkauf in Duisburg. Ich bin regelmäßig dort und freue mich immer wie Bolle, eine Menge an getragener Kleidung in mein Sortiment für #ausaltmachneu zu packen oder für mich persönlich mit zu nehmen. Die Hose fand ich in der Diakonie. Ich bin quasi ständig auf der Suche und mein Blick ist überall. Sowohl Jacke, als auch Hose sind mehrere Größen zu groß und das mit Absicht. Ich empfehle diese Vorgehensweise, wenn man sich mal nicht so optimal in seiner Haut fühlt bzw. wenn man nach eigenem Empfinden von „Problemzonen“ ablenken möchte (ich tue mich wirklich schwer mit dem Wort Problemzone). Wenn Kleidung zwickt, ist das ein Zeichen dafür, dass etwas von Natur aus nicht passt und der Körper unnatürlicher Weise in etwas hinein gezwängt wird. Deshalb Oversize. Ein guter Nebeneffekt ist eben der, dass man sich nicht nur wohler fühlt, sondern oft schmeichelt es zusätzlich der Figur, indem man beispielsweise eine zu große Hose mit einem hübschen Gürtel in der Taille „befestigt“. Dadurch kommt die Taille noch besser zur Geltung und der Rest wirkt automatisch „größer“, die Taille dagegen schmal. Oft versteht sich Fashion oder Mode nicht nur, wie Stoffe verarbeitet und geschnitten wurden, sondern kann ganz einfach schnell zur Kaschierung und Optimierung der eigenen Körperform beitragen. Trixen ist die beste Methode, etwas Kleines groß wirken zu lassen und umgekehrt (adieu Doppeldeutigkeit).

Hi, ich bin Anna und Künstlerin. Ich schlüpfe in Rollen, habe mal vor langer Zeit gesungen & getanzt & mache das, was mir gerade in den Kopf kommt in einer Welt voller verrückter Kreaturen. Ich bin eine von ihnen. Viel Spaß in meiner Welt

more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.